Der Frühlingstag
Der Frühlingstag

Der Frühlingstag

Heiß hat man ihn ersehnt, den ersten Frühlingstag
Es gibt kaum einen Menschen, der diesen nicht mag

Schon lange angekündigt durch Knospen, dick und prall
Durchbrochen war der Winter mit einem wahren Knall

Von einem auf den anderen Tag, beginnt sich viel zu regen,
Die Tiere sind gar eifrig dran, auch der Mensch will sich bewegen

Aus unscheinbaren Knospen entspringen Blüten fein
Die Frühlingssonne leuchtet, so zart uns und so rein

Das Grün fängt an zu sprießen, zielgerecht nach oben
Und so manches Herz fängt an, freudig gar zu toben

Erneuerung ist es und Wiederkehr, ganz unvoreingenommen,
Man fühlt sich frei als hätte man, den höchsten Berg erklommen

Weit weg ist Dunkelheit und Kälte, die sich machte breit
Wir freuen uns doch alle, auf die bunte Frühlingszeit

Tom Luc 13.04.2011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.