Herr Doktor (Der Arzt)
Herr Doktor (Der Arzt)

Herr Doktor (Der Arzt)

Es ist gut, dass es Ärzte gibt. Doch leider gibt es solche und solche… Ich verstehe einen Arzt als selbständig denkenden Mediziner, der, kommt er nicht mit seinen Standard-Werkzeugen und -Diagnosen weiter, nachdenkt, welche Möglichkeiten es gibt, die Erkrankung zu eruieren. Entweder man hat einen dicken Geldbeutel und kann sich Privatärzte (mit Zeit, die man bezahlt) leisten, oder man muss damit rechnen, dass der Kassenarzt keine Zeit hat, sich einem Patienten befriedigend zu widmen, der nicht in die gängige Diagnoseraster passen:

Der Arzt als „Gott in Weiß“ verehrt
Das Werkzeug er ist, das Gesundheit vermehrt

Früher haben es alle als Berufung gesehen
Heute jedoch müssen andere Wege sie gehen

Die Kasse und Lobby vehement diktiert
Zieht er hier nicht mit, ist er angeschmiert

Mehr Kaufmann als Heiler er heutzutage ist
Und vieles bei ihm der Mensch gar vermisst

Manches geleistet hat die Schulmedizin
Zum Individuum ist es noch lange hin

Bist nicht der Normmensch, schaut´s düster aus
Fliegst einfach mal so zum System hinaus

Naturheilverfahren und Ganzheitlichkeit
Die machen das Heilspektrum wieder weit

Der Mensch wird gesehen in allen Facetten
Recht Ungewohntes ihn kann manchmal retten

Der Mensch besteht nicht aus Einzelteilen
Sondern aus Mikrokosmen die im Großen verweilen

Ist nichts an Erkrankungen nachweisbar
Macht sich ein mancher Arzt schon rar

Weil wo nichts ist, es doch nichts gibt
Die Psychosomatik wird nun sehr beliebt

Von Psyche und Seele weiß man nicht recht viel
Doch kommt man mit Pharmazie auch ans Ziel?

Für den richtigen Arzt wird es Krankheit immer geben
Bis er das Gegenteil kann dir belegen

Gerade wegen der Vielschichtigkeit
Ist nicht jeder Arzt zu Mühen bereit

Doch hört er zu ganz unumwunden
Hast vielleicht du einen Menschen gefunden

Der erst einmal dich, so wie du bist akzeptiert
Und nicht als Ballast schnell abserviert

Auch er hat seine natürlichen Grenzen
Kann doch wertvolle Dinge für dich ergänzen

So viele Aspekte im Verborgenen stecken
Doch nur du selbst kannst sie in dir wecken

Mit Akzeptanz und froher Zuversicht
Wirst merken, wie gesund du doch bist

Zugegeben, manches ist auch ein Qual
Weil man nicht versteht, sein eigen Schicksal

Tom Luc 2008

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.