Endlich Sommer

Sommer, Sonne, 30° C – kommt keiner mehr mit „normalem“ Wetter zurecht?

„Endlich Sommer“, so hört man viele krähen, wenn es bereits im Mai Temperaturen um die 30° C hat.
Sommer? Mai? 30° C?
Hallo, 30° C-Temperaturen sind eher im kalendarischen Sommer, der am 20. oder 21. Juni beginnt, normal. Ab hier werden die Tage wieder kürzer, aber die typische Sommerhitze nimmt noch zu.

Im Radio bejubelt man die hohen Temperaturen, den Regen hingegen stellt man als Wetter-Bösewicht dar, der die Feierlaune verdirbt.
Der Moderator tönt: „Nun müssen wir nur noch über den nassen Donnerstag hinweg kommen, dann steht dem Biergartenbesuch oder Feiern im Freien nichts mehr im Wege. Die Temperaturen klettern auf angenehme 30° C.“
Oder: „Es gibt heute nur 22-27° C (bei 70% Luftfeuchte), aber damit lässt sich ja auch etwas anfangen“.
Ja gibt´s denn auch noch was, außer feiern bei 30° C?

Fühlt sich bei 30° C wirklich jeder sauwohl?
Anscheinend wird die Affenhitze mit Urlaubsfeeling gleichgesetzt, aber so ein Verhalten ist doch abnormal.
Kommt keiner mehr mit „normalem“ Wetter zurecht?

Scheißegal, ob draußen in der Natur alles verdorrt, man kauft seine Lebensnittel es ja sowieso verpackt und anonym beim Discounter.

Und vielleicht könnte man mal überlegen, dass es mehr Menschen als gedacht gibt, die mit Hitze nichts anfangen können, bzw. die ihnen sogar sehr zusetzt.
Schon mal darüber nachgedacht?

Nun muss ich gestehen, dass ich aus gesundheitlichen Gründen zu der Fraktion gehöre, bei der ab 22° C mit Wohlfühlen Schluss ist.
Raus in die Sonne – würde ich gerne, geht aber nicht.
Sommerfeeling genießen – Fehlanzeige.
Da wird man natürlich auch etwas brummig, wenn nur das ach so schöne 30°C-Wetter hochgejubelt wird.

Nein, mir geht es um das Unverstädnis, die Bewußtlosigkeit und die Ingnoranz, was die Bedürfnisse der Natur betrifft. Der Mensch entfernt sich immer mehr von der Natur (sogar seiner eigenen) und eigentlich ist ihm der Klimawandel doch schnurzpiepegal. Leider!

In diesem Sinne wünsche ich allen einen kühlen Kopf!

Euer Tom di Luc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.