Maien-Gedicht
Maien-Gedicht

Maien-Gedicht

Hurra, hurra, der Mai ist da
Und auch die längeren Tage
Den Bäumen steigt der Saft empor
Beim Menschen bleibt´s eine Frage

Ob auch Gefühle nur im Mai
Im Bauch ein Kribbeln bringen
Und nicht nur frisch Verliebte
Ein Liedchen davon singen

Es grünt, es blüht
Die Vöglein zwitschern munter
Die Katze steigt den Baum hinauf
Kommt alleine nicht mehr runter

Man wandelt gerne in der Flur
Verraucht ist aller Frust
Hat man sein Liebchen noch dabei
Klopft unvermittelt an die Lust

Den Jüngeren ist es einerlei
Hier zählt mehr als der Wille
Beim Älteren ist nichts dabei
Hat er die Blaue Pille

Es umschmeicheln uns
Düfte, Aromen und auch Farben
Uns treibt es raus in die Natur
Müssen drinnen nicht mehr darben

Na ja so animiert
Der Mai zu manchen Taten
Die wir in der andren Zeit
Nicht zu tätigen wagten

Drum genieße innig
Diese Zeit und feiere auch Feste
Er ist immer für uns da
Gibt stets für uns das Beste

Tom Luc 12.05.2009

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.