Poetischer Mai
Poetischer Mai

Poetischer Mai

Ein Blütenmeer, war lange her
Ein Jahr ist wieder vergangen
Schlechtwetter liegt uns lang schon quer
Es steigt wieder das Verlangen

Raus in die grüne Natur zu gehen
Mit bunten Farbenklecksen
Nach bunten Vögelein zu sehn
Und manch anderen Gewächsen

Im Menschen sich Gefühle bilden
Die lang verschollen galten
Die Liebe drängt mit wilden
Und frischen Naturgewalten

Ein manches Büschlein sich bewegt
Nicht nur im lauen Winde
Denn mancher ist etwas erregt
Find´t in sich den Mann im Kinde

Bienen summen um die Wette
Die Vöglein fleißig Lieder singen
Die Sonne treibt uns aus dem Bette
Die Müdigkeit soll uns nicht bezwingen

In frischer Luft und wohlgemut
Macht man sich an des Tages Werke
Merkt wie gut auch Ruhe tut
Spürt innerlich die neue Stärke

Alles sprießt, alles wächst
Alles drängt heraus
Vielleicht kommst auch du demnächst
Aus deinem Häuschen raus

Mache es wie die Natur
Kümmert sich nicht um Finanzen
Sie ist einfach nur ganz pur
Ein Teil vom Großen Ganzen

Tom Luc 12.05.2009

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.