Schönsaufen
Schönsaufen

Schönsaufen

Schönsaufen – Nimmt man sein Umfeld bewußter wahr, bemerkt man, dass viele Menschen ein Mittel zur Kompensation suchen. Alkohol scheint bei ihnen das Mittel erster Wahl zu sein – nicht die Änderung der eigenen Situation:

Es fing schon in der Schule an
Schnell ging es an die Flasche ran

Ach was war der Job heut schwer
Da muss gleich ein Likörchen her

Und auch die Frau ist stinkesauer
Drum noch ein Bier vom Gerstenbrauer

Was sind die Kinder heute laut
Flugs ´nen warmen Grog gebraut

Die Liebste steht mit der Schönheitsmaske
Na ja, ´nen Wermut, was du hast, das hast´de

Im Schlafzimmer und zeigt deutlich Gelüste
Nun heimlich einen Whisky, als ob sie´s nicht wüsste

Zu Freunden sind sie mal eingeladen
Ein kleines Weinchen kann nicht schaden

Zuvor, zum Vorglüh´n und zum eichen
Lässt zum Alko-Pop man sich erweichen

Denn lieber bliebe man daheim
Beim zweiten Bier und dritten Wein

Und außerdem ist ihm nicht, wie ihm soll
Er glaubt, er bräuchte einen Magenwohl

Vom Amt kam heut ein Blauer Brief
Der sogleich ein Schnäpschen rief

Auf den Plan der Getränkewahl
Bestimmt ist es heute zum letzten Mal

So vieles ist es, das einem nicht passt
Das man nicht gerne tut, manchmal auch hasst

Verändern mag man daran keinen Deut
Die Lösung liegt auf der Hand, ihr Leut

Es ist zum Mäuse melken und Haare raufen
Manchmal muss man sich`s Schönsaufen

Copyright Tom Luc 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.