Verrohte Kinder
Verrohte Kinder

Verrohte Kinder

Die Kinder sind das Kapital des Staates
Doch niemand zu wiedersprechen wagt es
Hochleistungskinder, planen könnte man sie
Mit Genmanipulation und ein bisschen Chemie

Wahrscheinlich geht das nur bei Eltern mit Geld
So ist es nun mal auf der ganzen Welt
Die Realität bei uns ist jedoch recht bedrückend
Auch Politiker finden es nicht grad entzückend

Sie wollen viele Plätze in Kita´s schaffen
Die Eltern sollen die Kohle zusammenraffen
Der Hintergrund – und das können wir alle sehen
Beide Eltern sollen zur Arbeit gehen

Kein Wunder, dass unsere Kinder verrohen
Menschen an Seele und Leib bedrohen
Denn was ihnen fehlt ist der feste Bezug
Zu einem Vertrauten und das ist noch nicht genug

Ein angenehmes Heim mit Mama und Papa
Das macht Freude, das ist uns klar
Doch wenn das Geld fehlt, dann wird es frustig
Und Papa und Mama sind auch nicht mehr lustig

Die Erziehung der Kinder überlässt man dem Staat
Bei dieser Regelung steht er schnell parat
Lässt lieber die Eltern für einen Hungerlohn schuften
Und schickt die Kids in Erziehungsgruften

Wo bleibt der innige Bezug und die Liebe
Vielleicht zum Nachtisch noch ein paar Hiebe
Wo sind die richtigen Perspektiven
Ich glaube sie sind unter ferner liefen

Der Computer für viele die Rettung ist
Weil er dort so manchen Frust vergisst
Doch entfremdet es ihn von der Realität
Der Staat merkt es gar nicht, die Eltern zu spät

Kein Bezug ist mehr da zu Liebe und Gewalt
Auch Sex ist nur Porno, da wird nur „geknallt“
Die Hemmschwellen schwinden, das gibt es zuhauf
Ein mancher Schwund endet im Amoklauf

Vielleicht sollte der Staat seine Funktion einmal wahren
Und den Karren, der im Dreck steckt, bringt wieder zum Fahren
Es ist wichtig, dass die Eltern auch mit 8 Stunden Arbeit
Genug haben zum Leben und auch für die Freizeit

Mit einem entsprechend gerechtem Lohn in der Stunde
Gäbe es für viele Familien schon eine sehr frohe Kunde
Könnten sich selbst kümmern um ihr Kinder ohne Hast
Vom Herz würde fallen so manche schwere Last

Doch eines ist schwerwiegend noch zu bedenken
Meistens hat niemand etwas groß zu verschenken
Auch für den Bürger ist es eine entscheidende Pflicht
Vergiss echtes kaufmännisches Denken nicht

Nur ausgeglichenes Nehmen und Geben
Bringt unserem Leben auch wirklichen Segen
Lebe es vor, sei gerecht und auch heiter
Und gib echte Werte an deine Kinder weiter

Tom Luc 2011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.