Voll-Wertig?
Voll-Wertig?

Voll-Wertig?

Nun krauche ich schon seit einigen Jahren dahin
Weil ich nicht 100% leistungsfähig bin

Woher es kommt, kann niemand mir sagen
Man könnte es vielleicht mit Spekulationen wagen

War es das Amalgam oder gar Holzschutzmittel
Aufgegeben von Ärzten in weißen Kitteln?

Es kann mir auch offiziell keiner die Bestätigung geben
Dass es wieder mir besser geht in diesem Leben

Was kommt denn jetzt, man fragt sich „na und“
Vielleicht hat es ja doch einen Hintergrund

Unergründlich ist das menschliche Dasein
Kann man sich wirklich seiner Gewahr sein?

Was ist mit Seele, Spiritualität und Karma gemeint
Sich darin nur die Hoffnungslosigkeit vereint?

Das alles sind Fragen auf die man nur trifft
Wenn man mit dem Leben nicht zufrieden ist

Schwierig ist es heute und war es dazumal
Sich vollkommen auszuklinken einige mal

Musst schauen, dass die Finanzen stimmen
Und mit verschiednen Aspekten ringen

Das Kloster fragst du dich manchmal
Ist das der Ort der ersten Wahl?

Was alles nutzen Perspektiven
Wenn Sie sind unter „fernen liefen“

Hast nicht einmal die Kraft für dich
Nur einfach zu sein, ganz inniglich

Dich mal zu entfernen von der Welten Getriebe
Dich nur zu umgeben mit wahrer Liebe

Dich zu fragen nach deinen inneren Werten
Vielleicht sich zu wenden an einen Gelehrten

Der selbst viel Erfahrung hat mit höheren Dingen
Und dir ein Lied vom „Leid“ kann singen

Der aber nur durch des Loslassens Macht
Den richtigen, heilbringenden Schritt hat gemacht

Dir vorlebt, auch wenn es ist nicht ganz leicht
Was man durch diesen Prozess gar erreicht

Gestehe dir unbedingt zu deinen individuellen Wert
Dann machst du garantiert nichts verkehrt

Die Welt da draußen ist wie sie ist
Aber auch du bist wie du bist

Was wollen diese Zeilen sagen
Wohl nur, du sollt dich nicht so plagen

Auch wenn du den Umständen ansagst den Kampf
Es ist und bleibt ein großer Krampf

Der dir nur nimmt des Lebens Kraft
Und manchmal auch die Bodenhaft

Du bist wer und du kannst auch viel
Da braucht es keinen linken Diel

Auch wenn du vermeintlich im System versagst
Und Widersprüche dagegen wagst

Bist einzigartig auf der Welt
Kannst es dir nicht kaufen mit allem Geld

Und so sind es jedes mal DEINE 100 Prozent
Denn solange du lebst bist du immer präsent

Magst Du es dir auch nicht groß zugesteh´n
Es ist doch so, du wirst schon seh´n

Tu das, was du kannst, vielleicht ein klein bisschen mehr
Mehr muss es nicht sein, sonst wirst du schnell wieder leer

Gewinne die Kraft aus dem was du machst
Und siehe was du für dich alles mögliche schaffst

Nimm nicht den Maßstab vom Außen und vom System
Beschreite deinen Weg, du musst eh ihn gehen

So fällt dir so vieles leichter und auch frohgemut
Lernst du wie das Leben dir wieder gut tut

Heiterkeit hält Einzug und du kannst wieder wandern
Mit mehr Leichtigkeit und vielleicht auch mit andern

Menschen, Tieren und der Natur
Da bist du ja wieder – du nur ganz pur

Tom Luc 2011

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.